Auf dem Weg zum Taxifahrer

  Startseite
    Einfach so...
    Die Lernerei
    Lustige Erlebnisse
    Ämter und co.
    Werbung
    Witze ums Auto
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/taxi-sash

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Lernerei

Mehr als bisher...

Ich lerne nicht nur mehr als bisher, ich weiss vor allem auch mehr als bisher. Das verraten mir zumindest meine Karteikarten. So langsam bin ich endgültig davon überzeugt, mich - natürlich nur was Straßennamen, Hotels, KH's und dergleichen engeht - in meiner neuen Heimat besser auszukennen als in meiner alten. Der Überblick übers große Ganze fehlt natürlich noch, und das ist auch nichts, was ich binnen einer Woche mal kurz hinbekommen werde. Aber das ist auch nicht verwunderlich.
Jeder Tag wird inzwischen zu einer wüsten Schlacht mit Plänen, Atlanten und dem Zielfahrtenskript, und es macht mir noch immer den Spaß, den mir niemand (außer ich mir selbst) prophezeit hat.
Morgen ist endlich wieder Kurs
21.2.08 01:51


Ein paar Gedanken

Wie versprochen habe ich mich in den letzten Tagen wieder eine ganze Menge über Straßen und Plätze, Hotels und Krankenhäuser hergemacht. Meine Freundin unterstützt mich über alle erdenklichen Maße hinaus, indem sie unablässig den Ortskundekatalog auf Karteikarten überträgt und mich abfragt und zum Lernen anhält. Ich hab die Tage das ein oder andere Mal darüber nachgedacht, ob ich jetzt wirklich eher einen Vor- oder einen Nachteil davon habe, dass ich nicht schon seit einiger Zeit in Berlin bin, und nicht zumindest ein paar grundliegende Dinge weiß.
Ehrlich gesagt, ich bin mir nicht so ganz sicher. Ein ernstliches Ergebnis habe ich nicht vorzuweisen. Manches Mal denke ich mir, dass ich mir manche Sachen sparen könnte, wenn ich mich hier ein bisschen auskennen würde. Auf der anderen Seite: Wie viel speichert man falsch ab? Und vermeintliches Wissen durch richtiges zu ersetzen ist in aller Regel verdammt schwer. Wenn ich daran denke, wie lange man als Kind bei englischen Liedtexten irgendeinen phonetisch sinnig erscheinenden Sumpf mitsingt, der einem einfach nicht aus dem Kopf will, wenn man sich dann den Text mit den ersten Englischkenntnissen mal anschaut.
Vielleicht ist das hier ja doch ein wenig ähnlich.
Zudem: Welcher Berliner - wenn er nicht schon seit Ewigkeiten einen Fahrerjob macht - kennt denn das ganze Stadtgebiet. Meine Freundin muss selbst bei 50% der Ortsteile passen, und die hat nun ca. 20 Jahre Vorsprung...
Der wichtigste Punkt - der mich bestätigt - ist aber wohl der, dass ich in einer an sich vertrauten Umgebung zu wenig neues zu entdecken hätte, als dass es mir dann noch so Spaß machen würde. Wie wäre es gewesen, in Stuttgart die Ortskundeprüfung abzulegen? Vielleicht vom Lernaufwand ein bisschen einfacher, aber dafür unendlich stressiger. Ständig das Lernen von Quatsch, den man eigentlich ja weiß. Nix neues mehr... das stelle ich mir doch recht schlimm vor.
Wenn ich ehrlich bin, dann freue ich mich schon so richtig drauf, das ein oder andere Eck endlich auch mal in Realität kennenzulernen, das bisher nur als eine von vielen Buchstabenkombinationen in meinem Hirn umherwuselt.
Die Motivation ist also ungebrochen. Ich weiss immer noch, dass ich hier das richtige mache.

Wochenanfängliche Grüße,

Sash
18.2.08 10:51


Wat so geht...

Heute mittag ist dann der zweite Kurs angesagt. Ich werde dann 74 € los sein, was nicht sonderlich dolle ist, aber auch nicht das Schlimmste, was ich mir vorstellen kann. Dafür kriege ich dann immerhin endlich den langersehnten Objekte-Katalog und ein bisschen brauchbares Kartenmaterial.
Über den Katalog freue ich mich am meisten. Momentan (also nicht genau jetzt, aber die letzten Tage) bin ich eben dabei, die Objekte mittels Karteikarten und dubiosen Eselsbrücken in mein Hirn zu quetschen. Das alleine hilft zwar nicht sonderlich viel bei der Orientierung in der Stadt, ist aber immerhin genau das, was in der schriftlichen Prüfung - die man eh zuerst macht - verlangt wird: Vokabeln! Zu jedem Hotel ein Platz/eine Straße, zu jedem Bezirk zwei Nachbarbezirke, zu jeder Siedlung eine Straße und der 
Bezirk, und zu guter Letzt noch zu jeder Straße zwei begrenzende 
Straßen. Stupide, sinnlos, einfach. 
Irgendwie sehr deutsch, wenn ich mir diese Bemerkung erlauben darf...
Naja, entgegen aller Ankündigungen bin ich es noch nicht leid und freue mich auf alles weitere. Nur meine ekelige Erkältung könnte mal vorbeigehen.

Mit fortschreitenden Grüßen, Sash
11.2.08 08:26


Jetzt geht's los!!!

So, also nochmal ein erfreulicheres Thema:
Ich hab mir heute einen Stadtplan gekauft, ihn an die Wand gehängt und einfach mal angefangen zu lernen. Mir wurde gesagt, dass der Anfang hart ist, aber ich hab gerade nach ein paar Stunden ein ganz gutes Gefühl. Mit der Zeit wird das richtig flutschen. Klar, die Materie ist trocken, aber verdammt: Ich lerne gerade, mich in meiner neuen Heimat zurechtzufinden. Ist das nicht etwas, was auch irgendwie geil ist?
Ich finde gerade den Anfang so geil, weil man plötzlich weiss, wie man zu Stellen kommt, an denen man bisher noch nicht einmal war. Ich finde es also zum Beginn weder unspannend noch entmutigend. Ich hab einiges gelernt heute!

Optimistische Grüße aus Berlin!
6.2.08 02:09





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung